Vom Gletscher zum Wein

Diese Tour vom ewigen Eis am Dachstein bis ins Weinland der Steiermark lässt das Herz aller Naturfreunde höher schlagen. Imposante Berge, Naturschutzgebiete, geschichtsträchtige Kultur, heiße Thermen und regionale Spezialitäten. Das alles kann man am neuen Weitwanderweg vom Dachstein bis ins Weinland auf einer Nord- und einer Südroute im wahrsten Sinne des Wortes erwandern.

Doch nicht nur der Weg ist das Ziel, sondern neben der landschaftlichen Vielfalt in einer Dichte, die in Europa ihresgleichen sucht, sind es auch die zahlreichen kulinarischen und kulturellen Besonderheiten, die es auf dieser Reise zu entdecken gilt. Gestartet wird am Dachstein-Gletscher am Fuße des Dachstein mit seinen 2.995 Meter.

Nach der ersten Etappe durch das ewige Eis zum Guttenberghaus oberhalb von Ramsau am Dachstein trennt sich der Weg Richtung Weinland – und Wanderer können sich entscheiden: Für die 548 Kilometer lange Nordroute, die einen auf 35 Etappen bis nach Bad Radkersburg im Thermenland bringt oder die 382 Kilometer lange Südroute mit 25 Etappen nach Leibnitz im Naturpark Südsteiermark. Mit einigen Varianten wie beispielsweise einer Alpin-Etappe durch den Nationalpark Gesäuse oder der Einbindung von Bergbahnen, die einem den Aufstieg wahrlich erleichtern, erweitert sich das Wegenetz auf 995 Kilometer.

Fürstenfeld und das Thermenland erwandern Sie in der Nordroute in Etappenabschnitten 29 und 30

weitere Infos finden Sie auch auf www.steiermark.com

 

 


  • Eduard Mörike
    Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut.
    Eduard Mörike

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden