Sagenpfad – verkürzte Strecke

VERKÜRZTE VERSION des Sagenpfades mit Einstieg beim Parkplatz Freibad mit dem sportlichen Motorikpark im Buchwald!

Über den sagenumwobenen Buchwald zur Pfarrkirche Altenmarkt und lässt den Besucher in den Mythos der Sagenwelt des Buchenwaldes eintauchen. 12 Sagen wurden in Form von Stationen den Gästen und Besuchern erlebnisreich zugänglich gemacht.

Auf sagenumwobenen Waldwegen entführt dich der Sagenpfad ins Reich der Fantasie. Folge den Spuren der Zwerge, entdecke versunkene Schlösser, geheimnissvolle Bäume und Schätze.

NEU seit Herbst 2019 sind 7 Motorik-Stationen am Beginn des Buchwaldes
Autorentipp

  • www.sagenpfad.at AUDIO Guide zu Stationen
  • Motorikpark
  • Freibad Fürstenfeld – back dein Badezeug ein, bei der Rückkehr kommt ihr direkt beim Freibad retour, ab ins kühle Nass des größten Beckenfreibades Europas. Geöffnet ab 11. Juni!

Es gibt viele Stationen entlang des Weges. Ein versunkenes Schloss, der Schatz des Klinserlgraben, Oasen der Ruhe, Klangbäume…

Neugierig geworden? Schärfen Sie also Ihre Sinne und lernen Sie  die Farbenpracht und Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt kennen und finden Sie Ihre innere Ruhe.

Wegbeschreibung

Parken Sie beim Freibad Fürstenfeld und folgen Sie der Beschilderung des Sagenpfades (Braune Tafeln mit Buchwaldzwerg)

Rechts den Fußweg hoch. Folgen Sie der Beschilderung. Bei der Gärtnerei Langer biegen Sie rechts ab, folgen den Straßenverlauf bis sie zu einer Schotterstraße kommen, in diese biegen Sie ein und folgen dieser bis sie zur Einfahrt des Campingplaztes kommen. Von dort führt links der Waldweg. Beginn der Motorikstationen. Folgen Sie dem Waldweg bis Sie in Altenmarkt beim Eisplatz wieder aus dem Wald heraus kommen. Links oberhalb ist der Buschenschank Bliemel, schau doch nach ob er geöffnet hat, guter Rastplatz. Nun geht es über die Straßenbrücke in den Ort Altenmarkt. Auch hier findet ihr einige Einkehrmöglichkeiten. Ein Abstecher zur Kirche lohnt sich ebenso.

Nun geht es noch gemütlich eben zurück nach Fürstenfeld. Vorbei am Einkaufszentrum queren wir bei der Brücke (auch für Radfahrer) die Straße, über einen idyllischen Weg kommen wir zur Radbrücke über die Feistritz. Diese führt uns zum Ausgangspunkt zurück.


Impressionen


  • Eduard Mörike
    Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut.
    Eduard Mörike

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden